Zwote: SpVgg II trennt sich Remis

Bereits am Samstag musste die zweite Mannschaft von Trainer Hermann-Josef Meuser bei der Reserve des SV Siersdorf 1919 e.V. antreten.
Den ersten Annäherungsversuch hatte dabei der SVS als es Palumbieri per Schlenzer versuchte, aber der Ball deutlich über das Tor von Wolters ging. Kurz darauf zog Niklas Felder aus ca. 20 Metern ab und traf sehenswert unter die Latte zum 0:1. Siersdorf war danach um eine Antwort bemüht. Erst traf Kentzinger per Kopfball zum 1:1 ehe kurze Zeit später sich Palumbieri auf Außen gegen Leyendecker durchsetzte und dann versuchte im Strafraum Wolters im kurzen Eck zu überlisten, der jedoch den Ball hielt bevor Kentzinger den Nachschuss hoch vorbei setzte. Einen Steckpass von Labudda auf Palumbieri direkt vor das Tor klärte Wolters im Verbund mit den Abwehrspielern. Auch die SpVgg zeigte sich nochmal. Felder versuchte es wieder aus der Distanz, aber mindestens zwei Meter vorbei.
In Halbzeit Zwei war zunächst Jackerath/Opherten am Drücker, als Laledere im Strafraum abzog, aber Keeper Scheermann abwehrte. Der SVS traf kurz darauf nach einer Ecke und Durcheinander im Strafraum durch Aysu, aber das Tor wurde aufgrund Foulspiels aberkannt. Nach einem Einwurf von Tambour, spielte Zenz Laledere im Strafraum an, sein Abschluss wurde noch vom Torwart abgewehrt ehe Vogel im Nachschuss zum 1:2 traf. Laledere zog kurz darauf nach einem zu kurzen Klärungsversuch direkt ab, jedoch ging sein Ball knapp drüber bevor Vogel wenig später eine Kopfabwehr zum Abschluss nutzte den der SVS-Torwart abwehren konnte. Einen Lupfer von Vogel auf Vorlage Laledere’s wenige Minuten später hielt der Keeper ebenfalls. Ein Ecke von Oral köpfte Kentzinger vorbei. Siersdorf war nun besser. Palumbieri marschierte erst durch fast die komplette SpVgg-Hälfte ehe er vorbeischoss, um kurze Zeit darauf dann im Zweikampf gegen zwei Abwehrleute zum 2:2 einzuschieben. Laledere traf zwar zum 2:3, aber sein Treffer kam vermutlich aus dem Abseits heraus. Der SVS hatte die letzte Möglichkeit als Kentzinger aus der Distanz abzog, Zenz jedoch vor der Linie rettete. So blieb es beim Remis.