Zwote: Ordentliche erste Hälfte wird nicht belohnt

Beim gestrigen Nachmittagsspiel der zweiten Mannschaft gab es für das Team von Trainer Hermann-Josef Meuser trotz einer couragierten Leistung in Halbzeit Eins nichts zu holen. Beim SC Stetternich 1908 e.V. verlor man mit 4:0.
In einer zu Beginn auf beiden Seiten harmlosen Partie hatte SpVgg-Angreifer Volkan Laledere nach gut zehn Minuten die wohl größte Möglichkeit auf die 0:1-Führung als er nach einer Ermisch-Ecke den Ball im Sechzehner per Volley nahm und nur ein SCS-Akteur kurz vor der Linie das erste Tor verhindern konnte. Die favorisierten Stetternicher taten sich gegen die kompakte Defensive der Meuser-Elf zunächst schwer. Erst in Minute 18 verbuchte der Tabellenzweite den erste gefährlicheren Torversuch als Schneider einen Freistoß über das Gehäuse vergab. In der gleichen Minute setzte Faulhammer nach einem zu kurzen Klärungsversuch eines Krichel-Freistoß‘ einen Volleyschuss dann doch etwas drüber. Die Heimelf versuchte immer wieder über Außen die SpVgg-Defensive zu knacken, so war es erst Ritz der von Rechtsaußen einen Schuss in Pungg’s Arme probierte und kurz darauf Schneider, der nach einem gewonnen Zweikampf auf der anderen Seite nur das Außennetz traf. Alles in allem war kein Keeper richtig gefordert bis in der 34.Minute Kaba von linksaußen auf Sorotkin flankte, der die aufgerückte Abwehr mit einer Direktabnahme zum 1:0 schockte. Danach war der SCS nur nach Ecken gefährlich. Einmal verpasste Kuckartz und ein anderes Mal Drechsel nach einem ruhenden Ball das 2:0. Kaba hatte auf Vorlage Schneiders noch den zweiten Treffer auf dem Fuß verpasste jedoch knapp das Tor. Jackerath/Opherten hatte noch ein kleinere Gelegenheit als Faulhammer einen Freistoß von Krichel mit dem Kopf verpasste. So ging es mit 1:0 für Stetternich in die Pause.
In der 58.Minute traf Kaba dann sehenswert mit einem Schuss kurz hinter der Mittellinie über Pungg hinweg zum 2:0. Danach plätscherte die Partie etwas dahin ehe Driessen von Rechtsaußen mit einem Mix aus Schuss und Flanke den Innenpfosten und zum 3:0 traf. SCS-Mittelfeldspieler Schüller hatte noch eine gute Möglichkeit setzte den Ball im Strafraum aber nur drüber ehe René Waßen nach einem Eckball unglücklich ins eigene Tor traf und damit den 4:0-Schlusspunkt legte.