Erste siegreich in Jülich

Am Sonntag gastierte die erste Mannschaft im Karl-Knipprath-Stadion zu Jülich. Dort traf man auf die Zweite der SG Rurland, eine neue Spielgemeinschaft bestehend aus Jülich 10, Jülich 12, Aldenhoven/Pattern und Hoengen.
Die SG war zunächst klar überlegen. Maliqi versuchte es nach vier Minuten aus der Distanz, aber verzog über das Tor von Yannick Pungg. Die Nummer 15 zog kurz darauf nach einem unzureichendem Klärungsversuch per Dropkick ab, aber vergab ebenfalls genau wie El Baz, der in die Arme Pungg’s schlenzte. Die SG war deutlich spielbestimmender. So war es wieder Maliqi aus der Distanz, aber wieder drüber. Kurz darauf belohnte sich die Heimelf dann, als Saaoud von Außen Loudifa in der Mitte bedient und der herrlich zum 1:0 ins Tor schlenzte. Danach hatte erst die SpVgg ihre erste Möglichkeit, als Corsten nach einem Wesner-Pass an Keeper Haxha scheiterte, jedoch nachsetzte und Wesner im Strafraum bediente und dieser im oberen Eck zum Ausgleich abzog. Etwas glücklich, aber ein stückweit ein „Brustlöser“ bei der Stoffels-Elf. Einen Steckpass von Holzweiler fing der herauseilende Haxha vor Corsten ab ehe es kurz darauf Corsten per Heber über den etwas weit vor dem Tor stehenden Keeper versuchte. Auch die SG meldete sich nochmal, aber Maliqi setzte einen Freistoß über das Tor. Kurz vor der Pause drehte die SpVgg die Partie dann überraschender Weise ganz, als Holzweiler auf Corsten spielte, dieser von Außen den eingelaufenen Wesner flach bediente und zum 1:2-Halbzeitstand einschieben konnte.
Kurz nach der Pause dezimierte sich die SG dann selber, als zwei Spieler wegen Handgreiflichkeiten untereinander des Platzes verwiesen wurden. Die Unterzahl der Heimelf nutzte die SpVgg dann aus, als Wesner auf Rechtsaußen durch war, auf Pungg querlegte und dieser zum 1:3 traf. Einen zu kurzen Abschlag fing Pungg mit dem Kopf ab, bediente damit Corsten, der am Keeper vorbei zum 1:4 einschob. Doch die SG steckte nicht auf, doch Saaoud scheiterte vor dem Tor an Y. Pungg. Auch SpVgg-Mittelfeldakteur Vasen probierte es kurz darauf noch aus der Distanz, aber sein Ball klärte Torwart Haxha zur Ecke. In Minute 81 traf dann Holzweiler per Lupfer zum 1:5 ehe Farsi eine Hereingabe von Außen per Kopf zum 2:5 vollendete. Fast erzielte die SG noch einen dritten Treffer, aber Loudifa’s Ball an Pungg vorbei, fing Mülheims vor der Linie ab. So blieb es beim 2:5.